×

30. November, 16:37 Uhr Kategorie: Sprachen   /   weitere Sprachen

Die schwedische Sprache ist Amtssprache in Schweden und Teilen Finnlands. Die Anzahl der Sprecher beträgt etwa 10 Millionen. Durch die Verwandtschaft der beiden skandinavischen Sprachen miteinander verstehen Schwedischsprecher auch das Norwegische mit etwas Anstrengung. Als germanische Sprache können deutsche Muttersprachler bei vielen Vokabeln den Wortstamm nachvollziehen.

Steigende Beliebtheit von Schwedischkursen

Wer Schwedisch lernen möchte, hat es immer noch nicht leicht, einen passenden Sprachkurs zu finden. Im Vergleich mit dem Englischen oder dem Spanischen sprechen viel weniger Menschen die schwedische Sprache. Die Motivation zum Erlernen der schwedischen Sprache ergibt sich meist aus der Notwenigkeit, die Sprache in Schweden anwenden können zu wollen oder zu müssen. Die meisten Schwedischschüler sind Menschen, die es beruflich in den hohen Norden zieht, oder Liebhaber der schwedischen Kultur. Auch ein schwedischer Partner ist eine häufige Motivation, die schwedische Sprache zu lernen. Schwedischkurse im hohen Norden erfreuen sich langsam steigender Beliebtheit: Viele Anbieter von Sprachreisen haben sie mittlerweile im Programm.

Sprachreisen und Kurse in Schweden

Wie bei allen Fremdsprachen ist ein Sprachkurs im jeweiligen Land das beste Mittel, schnell Erfolge zu erzielen. Schwedisch lernen in Schweden ist auch deswegen besonders wichtig, weil es im Vergleich zu anderen Sprachen weniger Kontaktmöglichkeiten in Deutschland gibt - die Anzahl schwedischer Popsongs im Radio oder schwedischsprachiger Filme im Kino ist nun einmal stark begrenzt. Somit kommen viele Schwedischschüler nur während der Unterrichtszeit in Kontakt mit der schwedischen Sprache, was für den schnellen Spracherwerb keine günstige Situation ist. Mit einem Sprachreiseveranstalter kannst Du auf unkomplizierte Art einen Sprachurlaub in Schweden buchen, in dem der Unterricht bereits enthalten ist. Außerhalb der Sprachschule locken je nach Saison Wintersporthighlights oder die langen und hellen schwedischen Sommernächte. Reizvolle Städte wie Göteborg und Stockholm sorgen dafür, dass Dir während Deiner Sprachreise garantiert nicht langweilig wird.

Deutsche Muttersprachler mit Startvorteil

Schwedisch ist eng mit dem Norwegischen und Dänischen verwandt. In den Grenzgebieten Schwedens zu Norwegen und Dänemark können sich die Menschen durch diese Ähnlichkeit sogar verständigen, ohne die andere Sprache gelernt zu haben. Als germanische Sprache weist Schwedisch jedoch auch Gemeinsamkeiten mit dem Deutschen auf - beim Lernen von Vokabeln fällt es deutschen Muttersprachlern oftmals leicht, den Wortstamm nachzuvollziehen. Für die Grammatik gilt dies jedoch nicht unbedingt. Auch wenn Schwedisch schwieriger zu erlernen ist als Englisch, ist es für Deutsche allenfalls von durchschnittlichem Schwierigkeitsgrad. Wer sich für einen Sprachkurs in Schweden entscheidet, wird also schnell einfache Sätze und Wendungen erfolgreich anwenden können.