×

26 Apr 10:03 Kategorie: Sprachkurse   /   Sprachzertifikate

Finnland ist das Land der tausend Seen, das Land der Mitternachtssonne und der Polarlichter. Wer für längere Zeit in diesem märchenhaften Land bleiben will – etwa, um zu studieren oder zu arbeiten – kommt nicht umhin, Finnisch zu lernen. Hochschulen und immer häufiger auch Arbeitgeber verlangen von Nichtmuttersprachlern einen Nachweis über ihre Kenntnisse der Landessprache Suomi. In diesen Fällen können finnische Sprachzertifikate Abhilfe schaffen.

Suomi – keine leichte Sprache

Wer Finnisch lernen will, tut sich häufig schwer. Denn die finnische Landessprache Suomi gehört zu der finno-urgischen Sprachfamilie und ist somit ganz anders als germanische oder romanische Sprachen. Während Deutsch, Englisch und sogar Hindi den indogermanischen Sprachen angehören, ist Finnisch sprachlich mit dem Ungarischen verwandt. Trotzdem fällt selbst Ungaren die Sprache nicht leicht. Umso wichtiger, sich diese besonderen Sprachkenntnisse mit einem finnischen Sprachzertifikat bescheinigen zu lassen. Sprachprüfungen und Zertifikatskurse bietet unter anderem die Universität Jyväskylä in Mittelfinnland an.

Sprachzertifikate für Finnisch

Finnische Sprachzertifikate enthalten drei Kompetenzlevel, die wiederum in fünf Niveaustufen unterteilt sind. Die Prüfungen sind an den GER, den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen angelehnt.

  • Suomen Kieli Perustaso: Dieses finnische Sprachlevel wird als Grundstufe bezeichnet und richtet sich an Anfänger, die sich mit der finnischen Sprache erstmals befassen. Zu der Suomen Kieli Perustaso gehören die Stufen 1 und 2. Sie entsprechen den beiden Kompetenzniveaus A1 und A2 des GER.
  • Suomen Kieli Keskitaso: Die Mittelstufe der finnischen Sprachzertifikate richtet sich an Personen mit weiterführenden finnischen Sprachkenntnissen. Sie umfasst ebenfalls zwei Kursstufen: Stufe 3 und Stufe 4 sind mit den GER-Niveaus B1 und B2 gleichzusetzen.
  • Suomen Kieli Ylin Taso: Die fünfte und letzte Stufe, auch Oberstufe genannt, bescheinigt den Kandidaten fortgeschrittene finnische Sprachkenntnisse auf beinahe muttersprachlichem Niveau. Sie entspricht dem sprachlichen Kompetenzniveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens.

Prüfungsablauf für finnische Sprachzertifikate

Auf allen Kompetenzniveaus prüfen die Finnisch-Tests fünf Bereiche: so werden im Laufe einer Prüfung nicht nur das Leseverständnis und die schriftliche Ausdrucksfähigkeit, sondern auch das Hörverständnis sowie die mündliche Ausdrucksfähigkeit abgefragt. Zudem müssen die Kandidaten ihre Grammatik- und Vokabelkenntnisse unter Beweis stellen. Dabei gilt: Je höher das Kompetenzniveau, desto länger die Prüfung. Die Finnisch-Prüfung für Fortgeschrittene Suomen Kieli Ylin Taso dauert daher insgesamt etwas über vier Stunden.

Welche weiteren finnischen Sprachzertifikate gibt es?

Neben den Grundstufen 1 bis 5 bietet die Universität Jyväskylä noch weitere Finnisch-Sprachkurse an: Für Austauschstudenten, die lediglich ein Jahr an eine finnische Uni kommen, gibt es beispielsweise den Survival-Finnish-Kurs. Er steigt nicht allzu tief in die grammatikalischen Besonderheiten der Sprache ein, sondern fokussiert sich auf den praktischen Alltagsgebrauch und grundlegende Verständigungsstrategien. Der bekannteste Einstufungstest für Finnisch ist der Yleinen Kielitutkinto, kurz YKI-Test, oder auch National Certificate of Language Proficiency. Um die finnische Staatsbürgerschaft zu erlangen, muss man in diesem Test mindestens Sprachkenntnisse der Mittelstufe (Stufe 3 oder 4) aufweisen.